skip to Main Content

Satzung des Brandenburgischen Kulturbundes e.V. (Auszug)

1. Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Brandenburgischer Kulturbund e.V.“ (im folgenden: Brandenburgischer Kulturbund). Er hat seinen Sitz in Potsdam

2. Gemeinnützigkeit

2.1 Der Brandenburgische Kulturbund verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung

2.2 Der Brandenburgische Kulturbund ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2.3 Mittel des Brandenburgischen Kulturbundes dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Seine Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Brandenburgischen Kulturbundes. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Brandenburgischen Kulturbundes fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

3. Grundsätze und Ziele

3.1 Der Brandenburgische Kulturbund ist ein freiwilliger, unabhängiger und demokratischer Zusammenschluss von Bürgern, Interessengruppen, Arbeitsgemeinschaften, Klubs, lokalen und regionalen Vereinigungen, der das Ziel verfolgt, Kultur, Kunst und Wissenschaft zu fördern und mitzugestalten, geistige und kulturelle Werte zu bewahren und zu verbreiten, das kulturelle Erbe zu pflegen sowie den einzelnen Bürger bei der Ausprägung seiner kulturellen Identität zu unterstützen.

3.2 Der Brandenburgische Kulturbund ist kooperatives Mitglied des Kulturbundes e.V. und wirkt im Land Brandenburg.

3.3 Ein weiterer eigenständiger Zweck ist die Förderung der Bildung über die Durchführung von Bildungsveranstaltungen oder Seminaren.

4. Mitgliedschaft

4.1 Mitglied des Brandenburgischen Kulturbundes können werden:

  • jeder Bürger als Einzelmitglied, auch Kinder und Jugendliche
  • lokale und regionale Gruppen und Vereine, Interessengruppen usw.
  • juristische Personen, Verbände, Körperschaften, Anstalten, Organisationen und Betriebe als fördernde Mitglieder

4.2 Der Antrag auf Mitgliedschaft als Einzelmitglied wird schriftlich gestellt. Die Aufnahme erfolgt in den Gruppen oder durch den Landesvorstand des Brandenburgischen Kulturbundes

4.3 Die Aufnahme von kooperativen und fördernden Mitgliedern erfolgt durch Abschluss einer Vereinbarung mit dem Landesvorstand des Brandenburgischen Kulturbundes oder dem Vorstand seiner Gliederungen.

4.4 Kooperative Mitglieder arbeiten eigenverantwortlich. Ihre Mitglieder sind zugleich Mitglieder des Brandenburgischen Kulturbundes.

4.5 Die Mitgliedschaft erlischt:

  • durch Tod (bei Einzelmitgliedschaft)
  • durch freiwilligen Austritt, der schriftlich unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zum Schluss des Geschäftsjahres erklärt werden kann.
  • durch Streichung aufgrund eines Vorstandsbeschlusses
  • durch Kündigung der Vereinbarung mit kooperativen oder fördernden Mitgliedern
  • durch Auflösung der kooperativen oder fördernden Mitglieder

4.6 Stimmrecht in der Mitglieder- bzw. Landesversammlung haben:

  • Einzelmitglieder
  • kooperative Mitglieder

5. Finanzen

5.1 Die Arbeit des Brandenburgischen Kulturbundes wird finanziert durch Mitgliedsbeiträge, Beiträge von kooperativen und fördernden Mitgliedern, Einnahmen aus eigener Tätigkeit, Spenden und Zuwendungen von Sponsoren und Fördermittel.

5.2 Die Mittel des Brandenburgischen Kulturbundes werden verwendet für die:

  • Organisation von Veranstaltungen,
  • Finanzierung von Publikationen
  • Unterstützung von angeschlossenen Vereinigungen,
  • Deckung der Geschäftskosten

5.3 Die Höhe der Aufnahme- und Mitgliedsbeiträge für das Einzelmitglied wird von den Gruppen und Vereinigungen beschlossen.

5.4 Die Höhe der Abführungen von kooperativen Mitgliedern und die Höhe von Zuwendungen der fördernden Mitgliedern wird vom Landesvorstand vereinbart.

6. Organe des Vereins

a) Landesversammlung
b) Landesvorstand
c) Landesrevisionskommission

10. Status, Rechtsverkehr

10.1 Der Brandenburgische Kulturbund ist rechtsfähig und hat den Status einer juristischen Person.

10.2 Der Brandenburgische Kulturbund wird im Rechts- und Geschäftsverkehr nach außen durch den geschäftsführenden Vorstand vertreten. Jedes geschäftsführende Vorstandsmitglied hat Einzelvertretungsbefugnis.

10.3 Im Interesse seiner gemeinnützigen Ziele ist der Brandenburgische Kulturbund befugt, eigene Wirtschaftsunternehmen zu gründen und zu betreiben oder sich an anderen zu beteiligen.

12. Änderung der Satzung

Satzungsänderungen können mit einer Mehrheit von 2/3 der Teilnehmer einer Landesversammlung beschlossen werden.

13. Auflösung

Der Brandenburgische Kulturbund kann sich auf Beschluss der Landesversammlung auflösen. Für den Auflösungsbeschluss ist eine Mehrheit von 2/3 der Teilnehmer der Landesversammlung erforderlich.

Die Satzung wurde erstmals errichtet am 26.5.1990, geändert am 20.06.1998 und am 18.09.2004

Back To Top